Island – Winterreise 2013

4. – 14. April 2013

Gerade im heurigen niemals enden wollenden Winter 2013 gings es zu dritt in den kalten hohen Norden. Gerade als sich nach Monaten wieder mal in Mitteleuropa Sonne und Plusgrade ankündigten brechen wir auf zu unserem Schitourenabenteuer in Island.
Ja, im Norden Islands ist im April Hochwinter – mit Dauerfrost und Schneestürmen.
Doch das hat auch seinen Reiz.
Die Tage sind schon lang genug, um auch noch um 8 am Abend eine kleine Schitour zu starten. Beschriebene Schitourenrouten gibt es kaum, selber spuren ist obligatorisch. Ja selbst mit Karte und GPS kann es passieren, dass dann der Gipfel wegen unüberwindbaren kurzen Felswänden unerreicht bleibt.
Und am Ende einer durchfrorenen Schitour wartet meist ein “Hot Pot” – heißes Thermalwassser zum Entspannen. Und 2x hatten wir sogar Glück und Polarlichter verzaubern den Nachthimmel in ein Farbenspektakel.

Fotos folgen demnächst……. (Stand 17.5.2013)